Adler siegen im Heimspiel Team Esslingen vs. TV Altenstadt 23:22 (13:10)

von

Im Angriff fanden die Spieler nun die Lücken in der Gästeabwehr und schafften es so, die erste Führung in dieser Partie zu erzwingen.
Ab diesem Zeitpunkt lag das Team nicht mehr in Rückstand.
Bis zum Pausenpfiff wurde der Vorsprung auf 3 Tore ausgebaut, welcher mit ein bisschen mehr Konzentration auch hätte höher ausfallen können.
Das Spiel war jeder Zeit auf Augenhöhe und war für die Zuschauer durchaus spannend, auch wenn es von beiden Mannschaften kein überragendes Spiel war.
Die Abwehrreihen dominierten weiterhin und es waren stets Kleinigkeiten, welche einer der beiden Teams ein Torerfolg einbrachte.
10 Minuten vor Ende der Partie schien sich eine Vorentscheidung abzuzeichnen, da die Esslinger sich auf bis zu 5 Tore absetzen konnte.
Der TVA schmiss nochmal alles in die Waagschale und kämpfte sich wieder heran.
Dank einer Abwehrumstellung brachte man das Aufbauspiel der Gastgeber ins Stocken und so wurde es nochmals spannend.
30 Sekunden vor Schluss gelang den Gästen der Ausgleich und Trainer Pikard nahm die finale Auszeit.
Ein letzter Angriff, eine letzte Chance zum Sieg und zwei weitere Punkte.
Das Spiel wurde wieder angepfiffen, der Ball wurde durch die Reihen gespielt und landete wenige Sekunden bei Maxi Zimmermann.
Der Linksaußen stieg hoch und verwandelte den Siegtreffer eine Sekunde vor Abpfiff.
Die Gäste durften das Anspiel noch ausführen, erzielten keinen Treffer und so blieben die zwei Punkte in Esslingen.

Das Spiel hat gezeigt, dass man über 60 Minuten sein Potenzial ausschöpfen muss und sich keine Auszeiten leisten darf.
Nur so wird man in der Liga bestehen können angesichts der hohen Leistungsdichte.

Die nächste Chance auf Pluspunkte kann das Team Esslingen am Samstagabend einfahren.
Um 20:30 Uhr gastieren die Adler beim TV Gerhausen, welcher am vergangenen Wochenende dem Nachbar aus Denkendorf eine Niederlage beigefügt hat.

Adler waren:
Boss, Rehberger; David Frohna (2), Adelt (6), Merk (6), Jakob Guhl (1), Braune (3/3), Mehlitz (3), Felix Guhl, Reitzle, Zimmermann (2), Engelfried-Hornek, Erichs, Drahola.

Zurück